Gedanken, Nepal
Kommentare 4

Meine Gedanken zum Erdbeben in Nepal

Gänsehaut und absolute Fassungslosigkeit.

Als ich die Nachricht bei Twitter las, saß ich gerade im Zug nach Stuttgart zum Nachtreffen unserer Nepalreise vor 6 Monaten. Ein seltsames Gefühl.

Zunächst ist von zwei Toten die Rede, was mich zunächst etwas beruhigte. Doch als ich später die ersten Bilder sah, war mir klar, dass es noch viele weitere Opfer geben würde. Mittlerweile ist die Opferanzahl auf über 3.000 angestiegen.
Nepal gehört zu erdbebengefährdetem Gebiet. Und auch ich wußte bereits vor meiner Reise, dass in den kommenden Jahren ein größeres Beben erwartet würde. Als kleiner Angsthase, habe ich mir dieses Szenario öfters in meinem Kopf ausgemalt. 
Während der Reise haben jedoch die vielen tollen Eindrücke die Negativgedanken verdrängt.  Wenn ich jetzt die Bilder sehe, war mein Kopfkino absolut harmlos.

Die einfache Bauweise, die schlechten Straßen, die nicht ausreichende medizinische Versorgung … wer selbst schon einmal in Nepal war, kennt die einfachen Verhältnisse. Schon unter Normalbedingungen sind die nicht unbedingt gut. Wie es jetzt nach dem Erdbeben sein wird, übersteigt wohl sämtliche Vorstellungskraft.

Das Epizentrum lag unweit von Kathmandu und es wurden viele historische Bauten und Plätze zerstört. Das, was Nepal neben seinen Menschen für mich ausmachte existiert nicht mehr. Eine so geschichtsträchtige Kultur erleben zu dürfen war für mich letztes Jahr wahnsinnig beeindruckend. Und das genau dies jetzt zum größten Teil  zerstört sein soll ist einfach tragisch. 

Die Geschehnisse in Nepal berühren mich persönlich ungemein. Es macht mich unendlich traurig das Leid der Menschen und das zerstörerische Ausmaß dieser Katastrophe zu sehen. Im Rahmen meiner Möglichkeiten werde ich irgendwie helfen, dass steht außer Frage. Wie und ich welcher Form werde ich mir noch überlegen. 

Die Organisationen  „Aktion Deutschland hilft“ und „Bündnis Entwicklung Hilft“ rufen aktuell zu Spenden auf.  Die beiden Bündnisse vereinen verschiedene Hilfsorganisationen. Hier eine von vielen Möglichkeiten zu spenden:
ADH & BEH
IBAN: DE53 200 400 600 200 400 600
BIC: COBADEFFXXX
Commerzbank
Stichwort:  „Erdbeben Nepal“

www.spendenkonto-nothilfe.de

Ebenfalls für Dich interessant?

4 Kommentare

  1. Mir geht es ähnlich. Was für eine Katastrophe für die Menschen. So viele Tote und Verletzte. Das Kathmandu, dass wir noch kennenlernen durften, gibt es nicht mehr.

    • Da hst Du Recht!
      Man kann nur hoffen, dass die Menschen nun schnell medizinische und auch tatkräftige Unterstützung erhalten.

  2. Christian sagt

    Kann dir da nur beipflichten!!! Das Ausmaß dieser Tragödie stimmt auch mich sehr traurig!!! Hoffe dass hier schnelle Hilfe das Leid der Menschen etwas lindern kann!!! 😞

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.