Heimat, Köln
Schreibe einen Kommentar

#RBKA goes Brunch

“Irgendwie hab ich mal wieder Lust auf ein Kölsch mit Euch!”

Mit diesen Worten war der Reiseblogger-Kölsch-Abend – kurz #RBKA – geboren. Seit Januar 2015 treffen sich alle zwei Monate einige Kölner Reiseblogger zum gemütlichen klönen bei einem leckeren Kölsch. Natürlich dreht sich thematisch meist alles um Reisen und Bloggen. Es werden Erfahrungen ausgetauscht und Tipps gegeben – alles in lockerer, ungezwungener Atmosphäre. Manachmal kommt es  sogar vor, dass sich die Gespräche nicht ausschließlich ums Reisen drehen 😉

Am Pfingstsonntag trafen wir uns mal nicht auf ein Kölsch sondern zum Brunch im Kölner Marriott Hotel.   Aufgrund des langen Wochenendes, waren leider viele Blogger anderweitig unterwegs, so dass wir eine kleine, aber feine Runde waren. Mit dabei waren Tanja von taklyontour, Silja von Fernwehge  und Ingo von Reise-Wahnsinn.

Da wir bereits etwas früher Vorort waren, kamen wir in den Genuß des Sektempfanges in der Hotellobby. Dieser stimmt die Gäste ab 12.15 Uhr auf den anschließenden Brunch ein.

Um 12.30 Uhr öffnen sich dann die Türen zur Brasserie Fou. Die Brasserie überzeugt durch ihre rustikale aber stilvolle Einrichtung. Die Tische sind geschmackvoll eingedeckt und besonders gefallen, hat mir, dass der Reservierungsname in schwungvoller Schrift direkt auf den Tischen geschrieben steht. Wirklich eine schöne Idee den Tisch so als reserviert zu kennzeichnen.

Sehr passend zum übrigen Ambiente gab es Livemusik in Form eines Pianospielers.

Da ich nicht direkt mit einer warmen Hauptmahlzeit starten wollte, entschied ich mich zunächst für die gut bestückte Müslibar. Müsli, Cornflakes, Smacks, Knusperflocken und sogar gehackte Nüsse, Samen und Trockenobst – hier gibt es wirklich alles, was man sich für ein gutes Müsli wünscht.

Wer das zweite Frühstück lieber herzhaft mag, den werden Rührei, Bacon und Würstchen begeistern.

Die Auswahl an warmen Speisen ist wirklich riesig, so dass ich zunächst gar nicht wußte wo ich anfangen sollte.
Salatbar, Anti-Pasti Variationen, Ratatoullie, mediteranes Geschnetzeltes, Roastbeef, Hühnchen, Flammkuchen und viele leckere Beilagen. Da ist es wirklich nicht einfach sich zu entscheiden. Und das  ist jetzt nur die Auswahl an Speisen, die mir im Gedächnis geblieben ist.

Wenn ihr also bald auch einmal zum Brunchen ins Marriott geht, bringt auf jeden Fall viel Hunger mit – es lohnt sich!

Fischliebhaber werden ebenfalls vom Brunch beigesitert sein. Die Auswahl ist vielfältig. Shrimps, Austern, Shushi und Lachs. Sogar ich als nicht Fischesser bekam Lust zu probieren, da die Gerichte alle sehr ansprechend präsentiert waren.

Mit sehr viel Liebe ist das Kids Buffet angerichtet und dekoriert . Hier gibt es für die Kleinen neben Weingummi auch  Pommes, Pizza und Chicken Nuggets. Wie ich bemerkte,  schmeckte es nicht nur den Kleinen: Auch mancher Erwachsene stibitzte sich eine kleine Leckerei vom Kinderbüffet.

Als besonderen Service bietet das Marriott eine Kinderbetreuung während des Brunches an.  So können Groß und Klein den (Nach-)Mittag entspannt genießen.

<

Um die restlichen Lücken im Magen zu füllen, darf ein tolles  Nachspeisenbuffet natürlich nicht fehlen.
Macarons, Eis, Mousse, Crème brûlée – hier kommen auch die Naschkatzen voll auf ihre Kosten.

Mit EUR 45.- (inkl. Softgetränken, Bier und Hauswein) macht man den Brunch mit Sicherheit nicht jede Woche.
Aber als Geschenk oder den Start in einen entspannten Tag kann ich den Sonntagsbrunch nur empfehlen.

Der freundliche, zuvorkommende Service, die große Auswahl und sehr gute Qualität der Speisen haben mich überzeugt.  Ich komme gerne wieder!

Zum Sonntagsbrunch wurden wir freundlicherweise vom Kölner Marriott Hotel eingeladen. Ein herzliches Dankeschön hierfür!

Ebenfalls für Dich interessant?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.