Singapur
Kommentare 7

Singapur – Wandern auf dem Southern Ridges Trail

Ich habe genug von Shoppingmalls, den vielen Menschen und dem Trouble rund um die Orchard Road. Etwas Ruhe und Natur wäre schön. Bereits vor der Reise ist mir ein Bericht über den Southern Ridges Trail ins Auge gefallen und daran erinnere ich mich jetzt.

„Ruhe, beeindruckende Aussichten und ganz viel Grün abseits des lebendigen Stadtzentrums von Singapur“ Das klingt doch perfekt für meinen letzten Tag in dieser Weltmetropole. Die Entscheidung ist schnell gefallen und der Rucksack flink mit ausreichend Wasser sowie ein wenig Knabberzeug gepackt.

Wandern in Singapur ? Ja.

Ich habe mich entschieden, den Southern Ridges Trail am eigentlichen Ende zu beginnen und wähle als Startpunkt den Kent Ridge Park. Somit endet der Trail für mich an der Harbour Front. Irgendwie macht das für mich mehr Sinn und stellt sich im Nachhinein auch als gute Entscheidung heraus. Ich sage nur Steigungen und Treppen 😉

Ich fahre bis zur MRT Station Pasir Panjang und gehe dann die Pepys Road hinauf bis zum Bukit Chandu War Memorial. Ich steige im Prinzip nach dem Canopy Walk in den Trail ein. Da dieser aber nur 300m lang ist, treibt mich die Neugier ein paar Meter zurück.

Der Canopy Walk

Southern Ridges – Canopy Walk

Die Strecke beginnt wenig spektakulär und schlängelt sich den Hang hinunter Richtung HortPark und Floral Walk. Und ab hier steigt meine Begeisterung stetig an. Auf diesem Abschnitt des Weges gibt es viele verschiedene Themengärten zu bestaunen. An jeder Ecke gibt es etwas Schönes zu entdecken. Ich bin total überrascht, wie schön es hier ist und kann die Kamera kaum weg legen. Überall laden Sitzmöglichkeiten zur Rast und zum Genießen ein. Am Visitor Center gibt es sogar ein kleines Restaurant. Hier kann man sich stärken und sollte auch seine Wasservorräte aufstocken – enorm wichtig bei den hohen Temperaturen.

Ein schattiges Plätzchen im Hort Park

Ein schattiges Plätzchen im Hort Park

Silver Garden, einer der vielen Themengärten

Silver Garden, einer der vielen Themengärten

Southern Ridges - Alexandra Arch

Southern Ridges – Alexandra Arch

Über die Alexandra Arch, eine ca. 80 m lange Bogenbrücke, führt der Weg weiter zum Forest Walk. Die Form der Brücke erinnert mich ein wenig an ein halbes, auf der Seite liegendes Blatt, was natürlich thematisch perfekt in die Umgebung  passt. Hört man auf der Brücke noch den Lärm der Alexandra Road, geht es kurze Zeit später auf die metallene Fußgängerbrücke des Forest Walks zurück in die Natur.  Ich finde den Kontrast des kühlen Metalles zum Grün der Natur und der über den Baumwipfeln auftauchenden Wohnhäuser wahnsinnig faszinierend. Zudem gibt es von hier oben viele Vögel, Libellen und Schmetterlinge zu sehen. Toll!

Der Start des Forest Walks

Der Start des Forest Walks

Tolle Kontraste auf dem Forest Walk

Tolle Kontraste auf dem Forest Walk

So langsam merke ich auch die enorme Hitze, denn der Weg bietet kaum Schatten und es ist kurz nach Mittag. Ich bin froh, über das viele Wasser im Rucksack und darüber, wenn doch eimal ein Ast ein wenig Schatten spendet. Am Ende habe ich die Wahl zwischen Treppe oder seichtem Anstieg auf dem regulären Weg. Ich nehme die Treppe, denn die bietet absoluten Schatten. Oben angekommen brauche ich erst einmal eine Pause. Es ist so verdammt heiß und schwül und ich habe meine 1,5l Wasser fast verbraucht. Ich gehe etwas langsamer, damit ich meinen Körper nicht überlaste in der Mittagshitze. Als ich vom Hotel startete, hatte ich tatsächlich nicht auf die Uhr geschaut. Daher der ultimative Tipp an Euch: Startet besser am Morgen oder am frühen Nachmittag 🙂

Den weiteren Verlauf der Strecke zu den Henderson Waves finde ich etwas unübersichtlich bzw. vielleicht habe ich auch einfach nicht den richtigen Weg gefunden.  Eigentlich führt der Weg über den Hilltop Park zum Ziel, aber den verpasse ich irgendwie. Ich gehe die Straße entlang und biege dann rechts ab, um dem Weg den Berg hinauf zu folgen. Zum Glück ist es hier schattig und der Weg führt ebenfalls direkt zu den Henderson Waves.

Wow! Was für eine Aussicht!

Ausblicke von den Henderson Waves

Ausblicke von den Henderson Waves

Southern Ridges

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe Glück, denn auf der wellenförmigen, knapp 300m langen Fußgängerbrücke sind kaum Touristen unterwegs. Perfekt also zum Fotografieren. Übrigens ist sie mit einer Höhe von 36m die höchste Fußgängerbrücke in Singapur. Als Baumaterial wurde hauptsächlich Holz verwendet, so dass sich die Brücke schön in die umliegende Natur einbettet.

Ein schöner Platz um die Aussicht zu genießen

Ein schöner Platz um die Aussicht zu genießen

Nach diesem Highlight geht es leider nun an der Straße entlang hinauf zum Mount Faber und seinem schönen gleichnamigen Park. Oben angekommen bestaune ich auf der linken Seite den Ausblick auf den Hafen von Singapur, welcher wirklich gigantisch ist! Auf der anderen Seite fällt mein Blick auf die kleine Insel Sentosa. Vom Gipfel des Mt. Fabers kann man übrigens mit der Gondel dorthin fahren. Ich habe leider nicht so viel Zeit, so dass ich mich über den Merang Trail auf den Weg zur Harbour Front mache. Wieder bin ich froh, dass ich den Southern Ridges Trail vom eigentlichen Ende gestartet bin. Der Weg ist zwar schattig, aber wäre mit seinen vielen Stufen und dem steilen Anstieg bei den heißen Temperaturen eine echte Herausforderung gewesen.

Vom Mt. Faber Park geht es über den Merang Trail zur Harbour Front

Vom Mt. Faber Park geht es abwärts

 

Mein Fazit: Lohnt sich der Southern Ridges Trail ? Ja, unbedingt!

Die ca. 2,5 stündige Wanderung war trotz der enormen Hitze super schön. Der Weg ist (meist) sehr gut ausgeschildert und einfach zu gehen. Die Vielfalt an Natur und die vielen beeindruckende Aussichten habe ich so tatsächlich nicht erwartet. Ich kann den Trail jedem ans Herz legen, der etwas Abwechslung von der pulsierenden Metropole Singapur sucht. Hier werdet ihr fündig.

Für detaillierte Informationen zu den einzelnen Teilabschnitten des Southern Ridges Trail empfehle ich Euch diesen DIY Guide herunter zu laden.

Mehr Fotos aus Singapur gibt es im Fotoalbum.

Ebenfalls für Dich interessant?

7 Kommentare

  1. Danke Dir, Yvonne, für diese Einblicke und Impressionen!
    Du schaffst es tatsächlich, mich, die ich Afrika-fasziniert bin und bei der vor Asien Südamerika, Kanada, Neuseeland weeeeeit vorher rangieren (bisher), neugierig zu machen.
    Freu mich auf weiteren Input von Dir.
    LG Anja

    • Oh, vielen Dank liebe Anja! In der Tat ging es mir genau so wie dir…bis ich letztes Jahr das erste Mal so richtig in asiatisches Land eingetaucht bin. Ebenfalls wie Afrika ein Kontinent, der so vielfältig und faszinierend ist!

  2. Das ist ein toller Tipp für Singapur! Die Wanderung möchte ich auch mal machen.
    Leider war ich bisher nur ganz kurz in Singapur. Ich muss auch dringend mal mehr Zeit dort verbringen.
    Liebe Grüße, Meike

  3. Ganz toller Tipp! Ich bin im Januar ein paar Tage dort und werde mir das auf jeden Fall auf die Todo-Liste schreiben! Liebe Grüße, Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.