Gedanken, Südafrika
Kommentare 3

Südafrika – von Highlights und dem was bleibt

Mittlerweile bin ich seit fast zwei Wochen wieder in Deutschland und die häufigste Frage, die mir gestellt wurde: Was war dein Highlight in Südafrika?

Aber diese Frage kann ich so pauschal gar nicht beantworten. Es war das Gesamtpaket was mich wirklich fasziniert und beeindruckt hat. Und es wirkt immer noch nach… ich fühl mich wirklich gut und es zaubert mir jedes Mal ein Lachen ins Gesicht, wenn ich an meine Zeit in SA denke. Momentan bin ich zufrieden, glücklich und ärgere mich nicht über Kleinigkeiten. Ich weiß, dass dieser Zustand vermutlich nicht ewig anhalten wird, aber bis zum Tag X möchte ich dieses Gefühl noch ein wenig auskosten und genießen 🙂

Ich denke oft an die Menschen in SA, die trotz Ihrer misslichen Lage versuchen das Beste aus Ihrer Situation zu machen und dabei noch so lebensfroh sind. Selbst wenn ich von meinem Mittagessen etwas übrig habe und es in den Müll werfe, weil es am nächsten Tag nicht mehr genießbar sein würde, denke ich daran, dass sich in SA jetzt vielleicht der nette Security Mann sehr darüber gefreut hätte. In SA ist es so, dass man sich z.B. die Reste im Restaurant einpacken lässt, um Sie dann jemandem zu geben, der nicht so viel Geld hat, sich ein solches Essen zu leisten. Die entsprechenden Pappkartons stellen die Restaurants zur Verfügung. Wofür man hier schiefe Blicke ernten würde ist dort eine Selbstverständlichkeit – toll, wie ich finde! Generell wird mir während der gesamten Reise immer wieder bewußt, in welchen Wohlstand ich in Deutschland lebe und wie gut es mir geht. Wir jammern echt auf sehr hohem Niveau!

Beeindruckt hat mich auch die Tierwelt Südafrikas. Wie nah wir doch den Elefanten, Nashörner, Giraffen, Zebras & Co sein durften, ohne dass sie sich von uns in irgendeiner Art uns Weise gestört gefühlt haben. Es war so toll! Einfach da sitzen und z.B. dem Elefanten zu sehen, wie er sich mit Staub und Wasser bespritzt. Außer ein paar leisen “uhhhh”s und “ohhhh”s war zu diesem Zeitpunkt trotz der fünf Jeeps mit je neun Personen nichts zu hören 🙂 Und zusammen mit dieser Ruhe war es ein wahrer Gänsehautmoment. Gerne erinnere ich mich auch an das Glücksgefühl, als wir den Leoparden bei der Nachtsafari entdeckt haben – die BIG 5 waren endlich komplett. Und darauf musste dann natürlich ein Springbock getrunken werden 🙂 Der war übrigens nicht nur in flüssiger Form sehr lecker, auch als Steak kann ich den Springbock nur empfehlen!

Unglaublich waren auch die immer wechselnden Landschaften. Kaum hatten wir eine der vielen Gebirgsketten überwunden, erstreckte sich wieder eine ganz neue Landschaft mit anderen, leuchtenden Farben vor uns. So oft bildete der blaue, wolkendurchzogene Himmel zusammen mit den Bergen und den grünen oder gelben Feldern ein so wunderschönes Bild, dass ich hätte immer weiter fotografieren können 🙂

Ein weiteres Highlight war mein Paraglidingflug. Ich sage bewusst mein, denn schließlich hatte ich mir ja bereits vor der Reise vorgenommen diesen Flug zu wagen. Es war meine persönliche Herausforderung: Einfach mal meine Angst und Gedanken hinter mir lassen … und wie Ihr bereits wisst, hat es sich doppelt und dreifach gelohnt! Es war so überwältigend, dass ich absolut sprachlos bei der Landung war. Und das ist ja bekanntlich wirklich selten 🙂

Für mich stellt sich nach den vielen Eindrücken daher nicht die Frage nach DEM Highlight, sondern was bleibt von dieser Reise?

Jede Menge Fotos, aber auch Zufriedenheit, Glück und Dankbarkeit für diese tolle Zeit – das bleibt!

Ebenfalls für Dich interessant?

3 Kommentare

  1. Ich war 2014 in SA und habe einen Tandem Fallschirmspring gemacht. Das war ziemlich geil! Auch richtig cool fand ich das „Canyoning“ wo man durch einen canyon schwimmt, springt / klettert. Ich hatte das Glück die Tour mit zwei Guides alleine zu machen und konnte die wirklich coolen Passagen mehrmals machen . TOP!

    • Hi Daniel,
      SA ist wirklich ein Paradies für jegliche Art von Outdoofsportarten. Wir haben damals auch Ziplining ausprobiert. Kann ich ebenfalls nur empfehlen. Hat riesen Spaß gemacht! Und Canyoning möchte ich bald auch mal ausprobieren. Stell ich mir auch sehr aufregend vor.
      VG Yvonne

  2. Canyoning kann ich auch nur empfehlen. Eine tolle Sache mit der Kombination aus abseilen, Sprüngen ins Kälte Wasser und den Steinwasserrutschen. Auch die Erkenntnisse über die Kraft von Wasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.