Swasiland
Schreibe einen Kommentar

Swasiland…

… so existierte Afrika in meiner Vorstellung.

Bereits bei der Ankunft im Königreich Swasiland wurden wir mit einem tollen Sonnenuntergang für die lange Fahrt entschädigt. Die Landschaft leuchtete in den tollsten Farben und zusammen mit dem aufziehenden Dunst machte es
den Augenblick wiedereinmal zu etwas ganz besonderem.

Zum Abendessen gab es diesmal “Impala-Gemüse-Geschnetzeltes”, was wirklich sehr lecker war. Impala ist eine Antilopenart, die wir bisher fast überall gesehen haben.
Unser Nachtlager waren diesmal traditionelle Bienenstockhütten, die ur-gemütlich waren, so dass ich mal wieder gut geschlafen habe – trotz freilaufenden Tieren um uns herum 🙂

Aufgrund der Hitze, sind wir bereits vor dem Frühstück zu einer kleinen Wanderung aufgebrochen. Wir haben Zebras, Warzenschweine, Gnus und Impalas aus nächster Nähe gesehen. Zudem ist es hier landschaftlich einfach wunderschön. Grüne Bäume, Wasserlöcher und dazwischen gold-schimmernde Felder. Mit der gerade aufgegangenen Sonne bot sich uns erneut ein traumhaftes Farbenspiel.

Zum Abschluss besuchten wir eine Ananasplantage. Neu war für mich, dass diese doch am Boden wachsen und nicht,wie von mir angenommen, an Stauden. Eine Ananas braucht ganze 18 Monate um zu reifen, erst dann wird sie verpackt und exportiert.

Als Highlight sahen wir im See neben der Plantage auch noch ein Hippo, welches uns stolz sein breites Maul sowie seine Tauchkünste vorführte. Hier machten wir dann alle wieder Jagd auf das beste Foto 🙂

 

Ebenfalls für Dich interessant?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.