Vereinigte Arabische Emirate
Kommentare 2

Falkenhospital Abu Dhabi

Zunächst versprach ich mir nicht wirklich viel von dem Besuch einer Falkenklinik. Was soll es da schon zu sehen geben? Krankenhäuser und Vögel sind eh nicht so meins. Anschauen wollte ich es mir trotzdem einmal…und es hat sich tatsächlich gelohnt!

Falken haben in den Emiraten einen ganz besonderen Stand. Sie gelten nicht nur als Statussymbol, sondern sind vollwertiges Familienmitglied, haben ihren eigenen Reisepass und fliegen nicht selten FirstClass mit ihrem Eigentümer.

Kein Wunder also, dass auch die medizinische Versorgung der eines Privatpatienten bei uns gleicht. Da der Wert der Tiere meist im fünfstelligen Bereich liegt irgendwie aber auch wieder verständlich.
Die männlichen Falken sind den Erkenntnissen der Wissenschaft nach nicht so ausdauernd bei der Jagd, wie Ihre weiblichen Artgenossen. So kommt es, dass die Weibchen als wesentlich höheren Kaufpreis haben 🙂

Das Falkenhospital in Abu Dhabi gilt als größte und beste Klinik für Falken aller Art. Ca. 5.000 Greifvögel werden hier jährlich behandelt. Geleitet wird es von der deutschen Tierärztin Margit Müller. Aus dem gesamten arabischen Raum werden hier die Falken der Scheichs betreut und versorgt.

Wie für uns Menschen gibt es auch für die Falken einen Wartebereich. Es herrscht absolute Ruhe. Nur vereinzelt schüttelt mal ein Vogel sein Gefieder oder krächzt vor sich hin. Befremdlich sind zunächst die Kappen, welche den Falken die Augen verdecken. Sie dienen allerdings zur Beruhigung, damit alle entspannt bleiben. Eigentlich bin ich ganz froh darüber, denn einige Exemplare sind doch sehr groß und imposant. Und auf wildes Rumgeflatter in dem nicht allzu großen Raum kann ich gern verzichten.

Dann bittet uns der Arzt an einen der Behandlungstische. Wir sollten nicht so zögerlich sein, sondern ruhig richtig nah kommen, so könnten wir auch besser fotografieren. Hier sei nur mal angemerkt, dass wenn man in den Emiraten etwas “bucht”, auch wirklich etwas besonderes geboten bekommt.

Der Arzt nimmt sich einen Falken und stülpt dessen Kopf in eine Narkosemaske. Ohne große Gegenreaktion des Vogels wirkt die Sedierung  und der Arzt kann uns ausführlich erklären, was nun alles untersucht und behandelt wird.

Der Falke hat beim Jagen eine zum Fliegen wichtige Feder verloren. Wie bei einem Puzzle sucht der Arzt daher eine passende Feder aus dem Vorrat der Klinik. Da der Federkiel Innen hohl ist wird einfach eine Art Zahnstocher mit Kleber versehen, in den abgebrochenen Federkiel gesteckt.  Dann wird nur noch die Ersatzfeder auf das andere Ende des Holzstückes geschoben und der Falke ist wieder flugfähig.
Da der Falke nun einmal betäubt ist werden auch noch die Augen kontrolliert, die Krallen geschnitten und das Gefieder überprüft. Wenn es sein muss wird auch noch der Schnabel geschliffen und poliert. Also ein rundum Service für die teuren Vögel.

Nach der Untersuchung werden die Falken wieder in den Wartebereich auf Ihre Bank gesetzt. Sind sie wieder richtig wach, gibt es als Belohnung für die ganzen Strapazen eine frische Wachtel. Für mich nicht wirklich appetitlich, aber dem Falken scheint´s zu schmecken 🙂

Der Besuch im Falkenhospital ist wirklich sehr interessant und absolut nicht alltäglich. Es wird sich sehr viel Mühe gegeben, dem Besucher einen Einblick in den Klinikalltag zu geben und die vielen aufkommenden Fragen werden sehr ausführlich beantwortet.
Viele weitere Infos  findet ihr auch auf der Homepage des Falkenhospitals.

Ebenfalls für Dich interessant?

  • Keine passenden Posts gefunden

2 Kommentare

  1. Danke Jürgen! Ich hatte auch nicht wirklich was erwartet bei dem Besuch. Im Nachhinein bin ich aber froh es gemacht zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.