Singapur
Schreibe einen Kommentar

Singapur bei Nacht – Eine einzige Lightshow

Supertrees Lightshow

12 Stunden Flug liegen hinter mir als ich in Singapur lande. Ich sitze im Shuttlebus auf dem Weg ins Hostel. Als die Skyline der Marina Bay an mir vorbei zieht bemerke ich sofort, wie meine Aufregung steigt. Nach dem Einchecken möchte ich mich eigentlich kurz ausruhen, aber -wie erwartet- komme ich einfach nicht zur Ruhe und fühle mich so gar nicht müde. Außerdem habe ich Hunger. Also kurz frisch gemacht und dann geht es los die Weltmetropole Singapur entdecken!

Es dämmert bereits, als ich von der MRT Station Promenade auf die Straße trete. Als erstes fällt mein Blick auf den Singapore Flyer. Mit seinen 165 Metern eines der größten Riesenräder der Welt. Die 30 minütige Fahrt kostet 22 € und bietet aus jeder Glasgondel einen 360 Grad Blick. Ich selbst bin nicht damit gefahren, habe aber gehört, dass die Aussicht sehr eindrucksvoll sein soll.

Singapore Flyer

Singapore Flyer

Die Marina Bay bei Nacht

Über ein paar Stufen erreiche ich die Marina Bay. Unvermeidbar fällt der erste Blick auf das gleichnamige, weltbekannte Hotel, dem Marina Bay Sands. Ich bekomme Gänsehaut. Heute morgen war ich noch in Europa und nun stehe ich am anderen Ende der Welt mit einem Ausblick, den ich sonst nur von Bildern kenne. Das ist einfach nur wow! Hinzu kommen die vielen Lichter…ich bin völlig überwältigt!

Mein erster Ausblick auf die Marina Bay

Mein erster Ausblick auf die Marina Bay

Die andere Seite der Marina Bay

Die andere Seite der Marina Bay

Am Abend ist Singapur einer einzige Lichtershow. Genau genommen, gibt es sogar an mehreren Orten eine Licht- oder Lasershow zu bestaunen. Dazu aber später mehr. Erst muss ich etwas essen. Empfohlen wurde mir das Hawker Center (Platz mit mehreren Garküchen) an der Esplanade. Die Auswahl an Speisen ist eine Mischung aus malayischer, indischer, arabischer, europäischer und natürlich asiatischer Küche und mega lecker.  Im Gegensatz zum Essen in einem richtigen Restaurant ist es hier wesentlich günstiger und wie ich finde, sehr viel authentischer. Man bestellt an einer der Garküchen und sucht sich dann einen Platz an einem der vielen Tische. Hier tummeln sich Touristen und Einheimische und da man sich oft zu anderen an einen Tisch dazu setzen muss, kommt man schnell miteinander ins Gespräch. Bereits daheim habe ich mich auf das leckere Streetfood und diese lockere, authentische Atmosphäre gefreut.

Die Esplanade wird auch Theaters of the Bay genannt. Neben einem großen Saal gibt es auch eine Freilichtbühne, von der man wunderbar die Light-, Water- und Lasershow vor dem Marina Bay Sands Hotel anschauen kann. Die 15-minütige Lasershow wird jeden Tag um 20.00 Uhr und 21.30 Uhr, Freitags und Samstags zusätzlich auch um 23.00 Uhr gezeigt. Der Eintritt ist frei und es gibt dort freies WiFi – Yiepieeehhh! Ich brauche nicht zu erwähnen, dass ich mir hier in Ruhe ein erstes Bier dort gönne 😀  Nach einem kurzen Spaziergang an der Bayfront und zwei Absackern überkommt mich dann doch die Müdigkeit und ich mache mich auf den Weg zurück zum Hostel.

Das Marina Bay Sands Hotel mit der Helix Bridge

Das Marina Bay Sands Hotel mit der Helix Bridge

Die Lightshow in den Gardens by the Bay

Bereits am kommenden Abend zieht es mich wieder an die Marina Bay. Über die Helix Bridge gehe ich in Richtung Gardens by the Bay. Denn heute Abend möchte ich mir die dortige Lightshow “The Garden Rhapsody” anschauen. Diese findet täglich um 19:45 Uhr und 20:45 Uhr statt und dauert ebenfalls ca. 15 Minuten. Und das Beste: Der Eintritt ist frei!

Gardens by the Bay Lightshow

Gardens by the Bay Lightshow

Die Gardens by the Bay sind ein riesiger Park hinter dem Marina Bay Sands Hotel. Und die Supertrees sind definitiv DAS Highlight. Die künstlich angelegten Bäume bestehen aus einem Stahlgerüst und sind mit riesigen Sonnenkollektoren ausgestattet, die aus dem Sonnenlicht Energie erzeugen. Am Abend sind die Supertrees ganz toll beleuchtet und während der Lightshow “tanzen” sie passend zur Musik. Die Zuschauer sitzen um die Bäume herum oder liegen auf dem Boden, denn von dort hat man in jedem Fall den Besten Blick. Es ist nicht nötig früh dort zu sein, denn Platz ist genug. Durch die Größe der Bäume wird die Sicht praktisch nicht eingeschränkt.

Passend zur Musik wechseln die Supertrees ständig ihre Farbe

Passend zur Musik wechseln die Supertrees ständig ihre Farbe

Gardens by the Bay Lightshow

Mich hat das Ganze so beeindruckt, dass ich vor Glück tatsächlich ein Tränchen verdrückt habe und mir an meinem letzten Abend, nach zwei Wochen Indonesien, noch einmal diese wunderbare Show angesehen habe.

Gerade bei Nacht, bzw. am Abend hat mich Singapur sehr begeistert. Die Temperaturen sind etwas angenehmer als am Tag, überall funkeln die Lichter der Stadt und wer möchte kann bei einem leckeren Getränk eine oder mehrere Lightshows erleben. Einen perfekteren Tagesabschluss habe ich mir dort nicht wünschen können.

Die Lightshow des Marina Bay Sands Hotel habe ich vom Pool meines Hotels geschaut - einfach perfekt :)

Die Lightshow des Marina Bay Sands Hotel habe ich vom Pool meines Hotels geschaut – einfach perfekt 🙂

Mehr Fotos aus Singapur gibt es im Fotoalbum.

 

Ebenfalls für Dich interessant?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.