Thailand
Kommentare 2

Ko Lanta: 4 Island Tour – per Longtailboot ins Paradies

Kleine Inseln, kristallklares Wasser und einsame Strände. Klingt wie das Paradies, aber findet man das auch während der Hochsaison in Thailand?

Mittlerweile bin ich auf Ko Lanta angekommen und brauche nach ein paar Tagen relaxen am Strand wieder etwas Abwechslung.

Die Inhaberin des Hostels empfiehlt mir die 4 Islands Tour für (nur) 1.000 Baht. Bei dem Preis und nach der Erfahrung mit meinem Ausflug zur Maya Bay erklingen innerlich sofort sämtliche Alarmglocken. Noch so eine chaotische Tour möchte ich in keinem Fall! Da die Hostel-Inhaberin aber  meine skeptischen Fragen sehr geduldig beantwortet, buche ich die Tour für den kommenden Tag. 

Morgens um 8 Uhr werde ich abgeholt. Auf der Ladefläche eines Pickups geht es zum Hafen nach Oldtown. Schon die Fahrt auf der Ladefläche finde ich ziemlich lässig und spaßig. Meine Laune steigt weiter als ich das Longtailboot sehe. Ich bin begeistert, denn dieses Mal wird es  tatsächlich eine Tour in einer kleinen Gruppe.

Ungefähr eine Stunde schippern wir übers Meer und heute kann ich die Fahrt tatsächlich in vollen Zügen genießen. Neben dem tollen Blick auf Lanta Oldtown gibt es unterwegs auch wieder tolle Felsformationen zu bestaunen. Klar, dass die Kamera wieder im Anschlag ist 🙂


Erster Halt ist Ko Chueck, wo wir den ersten Schnorchel-Stop einlegen. Die Crew lockt die Fische mit frischen Ananasstückchen an. Erst bin ich skeptisch, aber es funktioniert tatsächlich. Mit einem mal tummeln sich Unmengen an Regenbogenfische um mich.  Alle sind so herrlich entspannt! Wir können selbst entscheiden, wie lange wir schnorcheln möchten. Erst als alle wieder an Bord sind, geht es gemütlich weiter.

Die Insel Ko Ngai kommt in Sichtweite und wir alle sind sehr enttäuscht, als wir einfach vorbei fahren. Die Crew bemerkt dies natürlich und lacht: „We´ll come back for lunch.“ Alles grinst und die Welt ist wieder in Ordnung.

Es geht weiter Richtung Ko Mook und seiner Emarald Cave. Für mich persönlich ein Part des Ausfluges, der nicht hätte sein müssen. Da viele Boote an der Höhle halten, schwimmen folglich Mengen an Touris in die dunkle Höhle. Typisch für eine Höhle hallt es hier sehr, so dass  gerade die Asiaten sich einen Spaß daraus machen laut herum zu schreien. Ich wiederum finde das  in Verbindung mit der Dunkelheit und dem Wasser eher beklemmend und schwimme zum Boot zurück.
Das ist nicht meins! Die Lagune am anderen Ende der Höhle muss aber wohl sehr schön sein. Leider aber auch total überfüllt.

Dann geht es endlich zurück nach Ko Ngai – meinem persönlichen Paradies. Ich bin einfach überwältigt. Kaum Menschen, weißer Strand, kristallklares Wasser und imposante Felsformationen am Horizont – ein Traum! Ich bleib dann einfach hier!

Irgendwann am Nachmittag müssen wir dieses Paradies leider wieder verlassen. Bevor es zurück nach Ko Lanta geht gibt es frisches Obst und wir machen einen letzten Schnorchelstop bei Ko Ma.

Wieder gibt es eine Menge an Meeresbewohnern zu bestaunen. Ich könnte stundenlang im Wasser bleiben so fasziniert bin ich.
Erst zurück an Bord merke wie k.o. ich eigentlich bin. Die Sonne, das viele Schwimmen und die frische Seeluft haben mich richtig geschafft. Während wir zurück nach Lanta Oldtown fahren, fallen mir immer wieder die Augen zu. Ich bin einfach nur zufrieden und happy. Ein toller Tag und ein Ausflug der sich wirklich gelohnt hat!

 

Alle Bilder aus Thailand gibt es im Fotoalbum.

Ebenfalls für Dich interessant?

2 Kommentare

  1. Beim Link zu Maya Bay musste ich schmunzeln. Nein, ich schau‘ mir den Beitrag absichtlich nicht an. Ich war vor ein paar Wochen zum Tauchen vor Koh Phi Phi und fand das alles sehr paradiesisch dort. Aber auf den Inseln selbst soll es wohl heftig anders zugehen. Zumindest haben mir das andere Reisende erzählt und der Reiseführer hat’s bestätigt. Also habe ich beschlossen „mein Paradies“ so in Erinnerung zu behalten wie ich es gesehen habe. So paradiesisch scheint auch Deine Insel-Hopping-Tour gewesen zu sein. 🙂

    • Hallo Gerhard,

      also die Islandtour war so wie ich es mir vorgestellt habe. Mit einem kleinen Boot und mit wenig Menschen ging es los und auch die Strände an denen wir Halt gemacht haben waren nicht überlaufen. Paradiesisch 🙂

      Deine Entscheidung kann ich voll und ganz verstehen 🙂 Bei der nächsten Reise werde ich auch mein Paradies suchen und diese Touri-Spots meiden 🙂 LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.