Indonesien, Reisetipps
Schreibe einen Kommentar

Indonesien – Mobiles Internet auf Bali mit lokaler SIM Karte

Titelbild Internet auf Bali

Es gibt viele Gründe, warum mir persönlich das mobile Internet auch auf Reisen sehr wichtig ist. Schnell den Lieben daheim bescheid geben, dass ich gut angekommen bin und es mir gut geht, nach Ausflugszielen am Urlaubsort suchen, ein Taxi bestellen oder auch zur Navigation.

Leider reicht mir dazu oft das verfügbare Wi-Fi in Unterkünften oder Bars nicht immer aus. Denn gerade wenn ich alleine unterwegs bin, gibt mir ein funktionierendes Mobiltelefon mit lokaler SIM Karte ein Gefühl der Sicherheit.

Bei meinem Homestay in der Nähe von Ubud gab es z.B. kein Internet. Die Unterkunft war einfach so abseits, dass die Verbindung zu teuer war und demnach der Router nur in Einzelfällen eingeschaltet wurde (dann aber auch nicht wirklich funktionierte).

Sehr praktisch ist auch die Verwendung von Google Maps in Indonesien. Gefühlt gibt es nämlich nur sehr wenige Straßenschilder, so dass ich auf Rollertouren stets mit der App den richtigen Weg fand. Ebenfalls läuft oft die Kommunikation mit Touranbietern über WhatsApp, so dass es auch dazu sehr praktisch ist, nicht von funktionierndem WLAN abhängig zu sein. Einmal hatte ich mich Abends verlaufen und es war weit und breit kein Taxi auf der Straße unterwegs. Ich habe mich dann einfach per Taxi-App orten lassen und bin so in kürzester Zeit zurück zum Hostel gelangt. Genial in einer Umgebung, in der man sich nicht auskennt!

Indonesische Prepaid SIM Karte mit Datenflat

Wie schon in Thailand habe ich mich daher auch auf Bali für eine Prepaid SIM Karte mit einer Datenflat entschieden. Diese funktioniert übrigens in ganz Indonesien, so dass ich das mobile Netz auch auf Java nutzen konnte. Perfekt also für alle, die wie ich, auf mehreren Insel in Indonesien unterwegs sind.

Die Beschaffung einer lokolen SIM Karte ist in den meisten asiatischen Ländern weniger kompliziert und aufwändig als bei uns in Deutschland. In Indonesien z.B. bieten viele Läden  am Straßenrand  die SIM Karten an und richten das mobile Internet direkt ein. Das geht super schnell und Du bist innerhalb weniger Minuten online. Ich empfehle lediglich die ungefähren Preise vorher im Internet zu recherchieren, damit Du vor Ort nicht viel zu viel bezahlst.

Ich habe mich für eine SIM Karte von simPATI entschieden. Die Karte kostet  Rp 150.000 inklusive 4 GB Datenvolumen (Stand 10/2016). Umgerechnet sind das ca. EUR 10.- , was wirklich nicht teuer ist. Ich bin absolut begeistert über die Schnelligkeit des Telkomsel Netzes. Da kommen viele Wi-Fi Netze von Unterkünften oder Restaurants tatsächlich nicht mit. Sollte das Datenvolumen nicht ausreichen, erfolgt das Aufladen ebenfalls in einem der Läden am Straßenrand. Wirklich absolut unkompliziert.

Das Tablet oder den Laptop ebenfalls nutzen

Manchmal hat man zusätzlich zum Mobiltelefon auch noch ein Tablet oder den Laptop dabei. Auch diese Geräten müssen nicht auf eine Verbindung zum Internet verzichten. Verwendet ihr die lokale SIM Karte im Handy, könnt ihr dieses zum Hotspot einrichten und so ein eigenes WLAN erzeugen, um auch mit Tablet oder Laptop surfen zu können.

Eine Alternative dazu ist vielleicht auch ein s.g. MiFi welcher als externer Router fungiert. Vorteil zum Hotspot per Mobiltelefon ist ein geringerer Akkuverbrauch. Beide Optionen  sind aber für mich im Urlaub nicht wirklich nötig. Das ist dann eher etwas für Menschen, die auch beruflich mit allen Geräten online sein müssen oder wollen.

Schnelles Wi-Fi ist nicht immer selbstverständlich

Schnelles Wi-Fi ist nicht immer selbstverständlich

Wer sich also vor einer Reise nach Indonesien die Frage stellt: Brauche ich dort eine lokale SIM Karte? – JA! Unbedingt! Wer nicht nur am Strand oder Pool liegen möchte, sondern Land und Leute kennen lernen will, wird für das mobile Netz in vielen Situationen sehr dankbar sein.

Ohne Google Maps oder die Taxi-Apps wäre ich in Indonesien so manches Mal echt aufgeschmissen gewesen.

Ebenfalls für Dich interessant?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.