Köln
Kommentare 2

Street-Food-Festival

An diesem Wochenende findet auf dem Gelände des alten Güterbahnhofs in Ehrenfeld das Street-Food-Festival statt. Und da ich aktuell nicht auf Reisen bin, konnte ich mich so zumindest kulinarisch in die Ferne träumen.

Schon beim Betreten des Veranstaltungsgeländes roch es so gut, dass mir das Wasser im Mund zusammen lief. Doch bevor ich mich dem Appetit hingab, verschaffte ich mir erst einmal einen Überblick über alle Köstlichkeiten. Und das Angebot ist wirklich groß! Es reicht vom normalen Sandwich, über speziell in Cidre eingelegtes und 11 Stunden gegartes Rindfleisch, sämtliche Curryvarianten aus dem Asiatischen Raum, Surf & Turf Burgern bis zu veganen Gerichten.
Bei dieser riesigen Auswahl wollte also einiges probiert werden 🙂 Am meisten hat mich der vegane Tacco überrascht. Von außen war tatsächlich nicht zu erkennen, dass dieser Tacco fleischlos sein sollte und auch geschmacklich war ich sehr angetan. Das war echt lecker! (Das was aussah wie Fleisch war übrigens Soja. Coole Sache!)

Der neue Trend scheint neben veganer Ernährung pulled Beef oder auch pulled Pork zu sein. In jeglicher Form wurde dies beim Street-Food-Festival angeboten. Ich hatte mich für die Variante im Brötchen entschieden, garniert mit einer würzigen Soße und einer scharfen Johannisbeersalsa – göttlich!

Ein Nachtisch musste natürlich auch sein. Auch hier war das Angebot riesig. Klassische Crepes, Marshmallowbrownies, schwedisches Gebäck, frittierte Oreo-Kekse sowie Macarons und Cupcakes.
Der Himbeere-Vanille Cupcake und die Vanille-, Kirschmacarons waren das totale Geschmackserlebnis. So etwas leckeres hab ich vorher noch nie gegessen. Selbst die Macarons aus Paris kommen da nicht ran.

Das Festival bietet eine gute Gelegenheit Kulinarisches aus aller Welt zu probieren. Der Preis je Portion ist mit 4€ – 6€ nicht gerade preiswert, aber es lohnt sich allemal. Wer also Morgen noch nichts vor hat, sollte dort unbedingt einmal vorbei schauen.

Das Street-Food-Festival ist generell von 12-20 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 2€.

Ebenfalls für Dich interessant?

2 Kommentare

  1. Und schon wieder verpasst. Ich nehme mir jedes mal vor, dort vorbei zu gehen, mich durch die Länder zu schlemmen und was ist… Immer kommt was dazwischen. Tolle Impressionen und „Knotenindastaschentuchmach“ – ich muss das beim kommenden Mal echt schaffen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.